Achtung, Bombe!

Ab in den Urlaub, und die Boule-Kugeln sind dabei. Hier ein wichtiger Tipp: Packt eure Kugeln niemals ins Handgepäck! Bei der Sicherheitskontrolle erscheinen Boule-Kugeln am Röntgengerät als metallische Gegenstände in einer bombenähnlichen Form. Von MS Petanque gibt es die zwei harten Legerkugeln Tortue und CZ Cara, die im Volksmund sogar die “Handgranate” heißen. Auf keinen Fall ins Handgepäck damit!

Boule-Spieler sollten auch nicht erwarten, dass jeder Security-Mitarbeiter mit Petanque überhaupt vertraut ist.  Diskussionen beim Einchecken sind zwecklos, zumal es hier schnell gehen muss, um mehrere tausend Passagiere pro Tag abzufertigen. Im schlimmsten Fall hat man sein Gepäck aufgegeben und erfährt an der Sicherheitskontrolle, dass die Kugeln nicht ins Handgepäck dürfen. 

Boule-Kugeln gehören in den Koffer, der vor dem Start aufgegeben wird. Und zwar ganz oben, damit sie bei einer Kontrolle schnell gefunden sind. Im Gepäck sollten die Kugeln auch nicht neben Ladekabeln oder Flüssigkeiten verstaut werden, da diese Kombination wie ein Bausatz für eine Bombe aussehen und zu einer Absage oder Verspätung des Fluges führen kann.

 

Zur Startseite