Praktisch, vielseitig, immer dabei: Das Boule-Tuch

Der Boule-Lappen – fast so wichtig wie die Kugeln und das Maßband

Mein Boule-Tuch, was soll daran interessant sein? Das hat man dabei, fertig. Über meinen Lappen denke ich doch nicht nach. Alles richtig, lies aber trotzdem weiter.

Boule-Spielende brauchen auf dem Platz drei Dinge:

  • Kugeln
  • Maßband
  • Boule-Tuch

Auf einen Punktezähler oder Kugelmagnet kannst du verzichten, aber soo ganz unwichtig ist ein Boule-Tuch nicht. Sogar die offiziellen Petanque-Regeln verlangen indirekt die Verwendung eines Tuches:

„Artikel 16 ● Das Werfen der Kugeln

(…) Bevor ein Spieler spielt, muss er seine Kugel von allen ihr anhaftenden Fremdkörpern und Schmutzspuren reinigen, andernfalls treten die in Artikel 35 vorgesehenen Maßnahmen in Kraft.“

Mit anderen Worten: Wenn du mit einer dreckigen Kugel spielst, droht dir eine Gelbe Karte!

Im gleichen „Artikel 16 ● Das Werfen der Kugeln“ hieß es bis zum Februar 2021: „Es ist verboten, die Kugeln oder die Zielkugel anzufeuchten.“ Im aktualisierten Reglement ist dieser Satz gestrichen, du darfst jetzt deine Kugeln folgenlos anfeuchten, am besten mit Hilfe eines Lappens. 

Aber saubere Kugeln sind nicht alles, wozu du ein Boule-Tuch brauchst. Du solltest eines haben, wenn

  • im Sommer deine Handflächen schwitzen
  • deine Kugeln im Winter sehr kalt werden
  • du dich irgendwo hinsetzen möchtest
  • du etwas verschüttet hast
  • du deinem Spielpartner einen Wurfpunkt anzeigen willst

Dein Boule-Tuch kann so groß wie ein Brillenputztuch oder ein Badelaken sein, auch das Material kannst du wählen:

  • Ein Tuch aus Baumwolle nimmt sehr viel Wasser auf. Durch eine Waffelstruktur wird die Oberfläche  noch größer und die Saugkapazität weiter erhöht
  • Ein Ledertuch ist auch sehr saugfähig. Allerdings ist Leder relativ teuer und kann mit der Zeit hart werden. Vielleicht sieht man deshalb nur selten ein Fensterleder auf dem Boule-Platz
  • Lappen aus Mikrofaser gibt es als Flor- (veloursartig) oder Schlingenware. Durch die Beigabe von PVA (Polyvinylalkohol) wird das Tuch sehr saugfähig. Im trockenen Zustand ist es relativ hart, wird durch Feuchtigkeit aber weich und griffig. Andere Mikrofasertücher sind mit PUR (Polyurethan) beschichtet und haben dadurch eine glatte Oberfläche.
Auch die rostfreien Knox-Boule-Kugeln aus Edelstahl sollten gereinigt werden

Wenn du deine Boule-Kugeln pflegen möchtest:

  • Ein Reinigungsschwamm besteht aus einer weichen Seite für leichten und einer angerauten Seite zum Entfernen von hartnäckigem Schmutz
  • Topfreiniger aus Kupfer sind weicher als Stahl. Du kannst damit deine Boule-Kugeln reinigen, ohne sie zu zerkratzen
  • Topfkratzer aus Edelstahl eignen sich nur zum Reinigen unempfindlicher Oberflächen, durch die raue Oberfläche entfernen sie aber auch sehr hartnäckige Verschmutzungen.

Zur Startseite