Virtual Reality: Boule mit der Datenbrille

Mit der Datenbrille nach Südfrankreich: Boule wird jetzt auch in Virtual Reality gespielt. Grafik (1): Kai Kramhöft

Für die VR-Brille von Oculus gibt es nun auch ein VR-Sportspiel, das eine Partie Boule oder Pétanque simuliert. Die App versetzt den Spieler auf einen Dorfplatz in Südfrankreich, wo man die Sau und seine Kugeln auswerfen kann. Zur entspannten Optik kommt der Sound des Spiels: Man hört Vögel zwitschern und die Kugeln knallen.

Im Single-Player-Modus lernt der Spieler die Beherrschung von Kugeln und Platz, im Multi-Player-Modus kann man sich mit anderen Spielern messen, das können Freunde oder zufällige Player auf der ganzen Welt sein.

Zum Spielen benötigt man die Datenbrille Oculus Quest, ein Virtual-Reality-Headset von Oculus VR, einer Tochter von Facebook. Das Standalone-Gerät hat zwei Steuerungs-Controller für jede Hand und benötigt keinen PC oder eine Spielkonsole. Das VR-Boulespiel ist kostenpflichtige App für 4,99 Euro. Die App wird auch international angeboten.

Boule Petanque VR für Oculus Quest 2 wurde aufgrund des Wunsches, auch in Corona-Zeiten Boule spielen zu können, in 9 Monaten entwickelt. Wie sich der Produzent Kai Kramhöft aus Köln erinnert, war es ein sinnvolles Projekt für die Zeit des Lockdowns. Kai selbst spielt seit 3 Jahren mehrmals wöchentlich mit seiner Boule-Gruppe im Forstbotanischen Garten in Köln.

Weitere Infos: http://www.boulepetanque.com

Zur Startseite